Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

von Pelka-Events (Alster-DJ)  (Stand 12/2018)

Für die Buchung der DJ-Dienstleistung von Pelka-Events (Alster-DJ) (im folgenden Auftragnehmer genannt) und dem Kunden (im folgenden Auftraggeber genannt) gelten ausschließlich die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Auftragnehmers. Abweichende Vertragsbedingungen bedürfen der Schriftform. Mündliche Abreden sind ungültig.

§1 Angebot & Vertrag

Sämtliche verschickte Angebote verstehen sich freibleibend. Sobald der Auftraggeber nach ausfüllen des Buchungsformulars eine Buchungsbestätigung erhält, ist der Dienstleistungsvertrag zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer geschlossen. Sämtliche Vereinbarungen müssen schriftlich geschlossen werden.

§2 Rücktritt vom Vertrag

a) durch den Auftraggeber

Bei Rücktritt durch den Auftraggeber ist die komplette festgelegte Vergütung an den Auftragnehmer zu zahlen. Der Rücktritt des Auftraggebers hat in schriftlicher Form zu erfolgen. Sollte der Auftragnehmer nach dem Rücktritt des Auftraggebers an dem gleichen Termin eine andere Buchung zu vergleichbaren Konditionen erhalten, entfallen die Rücktrittskosten und es wird lediglich eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 50 Euro (inkl. MwSt.) fällig. Sollte die neue Buchung ein geringeres Volumen enthalten wird die Bearbeitungsgebühr plus die Differenz zur ursprünglichen Buchung einbehalten, der Rest wird umgehend an den Auftraggeber zurückerstattet.

b) durch den Auftragnehmer

Bei einem Rücktritt vom Vertrag durch den Auftragnehmer, besteht für den Auftragnehmer die Verpflichtung, sich um einen angemessenen Ersatz zu den gleichen Konditionen zu sorgen. Anfallende Mehrkosten werden vom Auftragnehmer getragen. Kommt es zu einem kurzfristigen Ausfall des Auftragnehmers innerhalb der letzten 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn, kann verpflichtend kein Ersatz organisiert werden. Jedoch wird der Auftragnehmer sich bemühen einen Kollegen als Ersatz zu organisieren. Ein Ersatzanspruch gilt innerhalb der 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn nicht mehr. Bereits gezahlten Anzahlungen werden umgehend zurückerstattet.

§3 Zahlungsmodalitäten

Die Leistung beinhaltet den An- Abfahrt, Auf- Abbau der Technik, Musikanlage, Lichtanlage, Funkmikrofon, einen Discjockey sowie die Musikbeschallung nach Vereinbarung. Die Zahlung und oder die Höhe der Zahlung des Rechnungsbetrages ist nicht abhängig vom Erfolg der Darbietung beim Publikum. Die Vergütung des Auftragnehmers, soweit nichts anderes vereinbart ist, ist sofort nach Veranstaltungsende in bar fällig. Sollte eine Zahlung am Veranstaltungstag nicht erfolgen, werden bei Zahlungsverzug pro Mahnung 12 % Verzugszinsen in Rechnung gestellt. Bei gewerblichen Veranstaltungen ist eine Zahlung auf Rechnung möglich. Das Zahlungsziel beträgt bei gewerblichen Veranstaltungen 14 Tage.

§4 Genehmigungen

Der Auftraggeber ist verpflichtet sämtliche Genehmigungen und Anmeldungen (z.B. GEMA) einzuholen und gegebenenfalls eine Veranstaltungsversicherung abzuschließen. Die Kosten hierfür trägt der Auftraggeber. Fehlt wissentlich oder unwissentlich eine notwendige Anmeldung oder Genehmigung, ist der Auftraggeber gegenüber dem Auftragnehmer in voller Höhe schadenersatzpflichtig, sollte der Auftragnehmer dafür von dritter Seite belangt werden.

Die Prüfung, ob eine Veranstaltung GEMA-pflichtig ist, obliegt dem Auftraggeber. Der Auftraggeber übernimmt die eventuell anfallenden Gebühren und wird diese direkt an die Gesellschaft entrichten. Für reine Privatveranstaltungen (Hochzeit, Geburtstag etc.) ist in der Regel keine GEMA fällig, siehe auch https://www.gema.de/faq/musiknutzung/

§5 Übernachtungskosten

Befindet sich der Veranstaltungsort über 80 km vom Wohnort des Auftragnehmers entfernt, stellt der Auftraggeber dem Auftragnehmer ein Ein-bzw. Zweibettzimmer (Kategorie mind. 3 Sterne) inkl. Frühstück, WC und Dusche auf dem Zimmer, kostenlos zur Verfügung.

§6 Besonderheiten am Veranstaltungsort

a) Ist der Weg zum Veranstaltungsraum nicht barrierefrei oder verfügt die Location über keinen nutzbaren Aufzug, sorgt der Auftraggeber für einen kostenlosen Helfer, der beim Be – und Entladen des Auftragnehmer Fahrzeuges zur Verfügung steht, alternativ wird hierfür eine Pauschale von 50€ erhoben werden. Barrierefreiheit bedeutet: Ebenerdiger Zugang zum Veranstaltungsraum oder funktionierender Aufzug.Der Auftraggeber stellt sicher, dass der Auftragnehmer über die Art des Zugangs zur Location informiert ist.

b) Der Auftraggeber sorgt für eine direkte Zufahrt und einen kostenlosen Parkplatz (Mindesthöhe bei Parkgaragen 2m) für den Auftragnehmer am Veranstaltungsort, der sich in nächstmöglicher Entfernung zum Eingang befindet. Ist am Veranstaltungsort für den Auftragnehmer kein unentgeltlicher Parkplatz vorhanden, so sind möglicherweise anfallende Parkgebühren durch den Auftraggeber aufgrund des Nachweises durch den Auftragnehmer zu erstatten. Der Auftraggeber kümmert sich um evtl. anfallende Zufahrts-Genehmigungen (z.B. Fußgängerzonen, Privatstraßen,Schiffsanleger oder öffentlich gesperrte Zufahrtsstraßen). Der Auftraggeber haftet alleine für nicht eingeholte Genehmigungen und die dadurch verursachten Kosten.

c) Der Veranstaltungsraum muss trocken und der Untergrund gut befestigt zu sein.

d) Ist der Standort des Auftragnehmers im Freien, trägt alleine der Auftraggeber das Witterungsrisiko. Der Arbeitsplatz des Auftragnehmers muss in diesem Fall einen befestigten Untergrund, überdacht und trocken sein. Das Equipment muss vor direkter Sonneneinstrahlung und Regen geschützt sein. Bei Temperaturen unter 10 C° sorgt der Auftraggeber für einen wohltemperierten Arbeitsplatz für den Auftragnehmer und sein Equipment. Bei witterungsbedingtem Ausfall hat der Auftraggeber die gesamte vertraglich vereinbarte Vergütung zu zahlen.

e) Die Notausgänge sind zwingend freizuhalten. Dort ist ein Aufbau des Auftragnehmers in keinen Fällen zulässig.

§7 Licht- und Tonanlage

a) Der Auftragnehmer stellt dem Auftraggeber am angegebenen Ort und zum angegebenen Zeitpunkt eine Ton- und Lichtanlage gegen Entgelt zur Verfügung. Für den Aufbau der Ton- und Lichtanlage werden ordnungsgemäß gesicherte Steckdosen vorausgesetzt. Der Auf- und Abbau der Licht- und Tontechnik erfolgt, sofern nichts anderes vereinbart wurde, direkt vor und nach dem DJ-Einsatz.

b) Wird vom Auftraggeber oder dem Inhaber des Veranstaltungsraumes Technik gestellt, übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung für eventuelle Schäden durch Bedienfehler, den schlechten Sound oder die maximale Lautstärke, die Haftung liegt allein beim Auftraggeber.

c) Die Stromkosten, die durch den Energieverbrauch der Licht- und Tonanlage verursacht werden, trägt der Auftraggeber. Bei technischen Defekt des Equipments am Veranstaltungsort besitzt der Auftraggeber keine Ansprüche auf Ersatz. Die Technik des Auftragnehmers ist in fast allen Bereichen doppelt abgesichert, so das ein Ausfall eines Teils vermutlich gar nicht vom Auftraggeber bemerkt wird. Sollte es dennoch zu einem totalen Ausfall kommen, hat der Auftraggeber kein Recht auf Schadensersatz oder Zurückhaltung/Minderung der vereinbarten Vergütung.

§8 Haftung

Der Auftraggeber haftet gegenüber dem Auftragnehmer für alle durch ihn selbst, Gäste oder Besucher der Veranstaltung am Equipment des Auftragnehmers verursachten Schäden. Für während der Veranstaltung auftretende Personen- und Sachschäden haftet ausschließlich der Auftraggeber, soweit der Schaden nicht durch grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten seitens des Auftragnehmers verursacht wurde. Falls der Auftragnehmer durch von ihm nicht zu vertretende Umstände bzw. äußere Einflüsse (höhere Gewalt, Naturkatastrophen, behördliche Anordnung, Betriebsstörungen beim Veranstalter, Stromausfall /-schwankungen u.a.) die vereinbarte Leistung nicht erbringen kann, hat der Auftraggeber kein Recht auf Schadensersatz oder Zurückhaltung/ Minderung der vereinbarten Vergütung. Der Auftraggeber garantiert für die Sicherheit des Auftragnehmers während der Veranstaltung.

§9 Bewirtung

Der Auftragnehmer erhält während der Veranstaltung ausreichend Getränke und mind. eine Mahlzeit vom Auftraggeber kostenlos zur Verfügung gestellt.

§10 Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung: nach § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB besteht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen kein Widerrufsrecht, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.

 

Kontakt

Kontakt Alster-DJ Hamburg
Schreiben Sie mir kurz eine Nachricht und ich werde mich umgehend bei Ihnen melden. Gerne können Sie mich auch telefonisch unter 0176/48292909 erreichen! Ihre Fragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen.
Vielen Dank für Ihre Nachricht, ich werde mich umgehend bei Ihnen melden !
Schreiben Sie mir kurz eine Nachricht und ich werde mich umgehend bei Ihnen melden. Gerne können Sie mich auch telefonisch unter 0176/48292909 erreichen! Ihre Fragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen.
Vielen Dank für Ihre Nachricht, ich werde mich umgehend bei Ihnen melden !